Urban Selling – Weshalb die Konsumgüterbranche die Metropolen dieser Welt ins Visier nehmen sollte

Megacities.jpgBerufsbedingt bin ich oft in den Metropolen dieser Welt unterwegs und finde es immer wieder faszinierend, dass jede Großstadt, egal auf welchem Kontinent, ihren ganz eigenen, speziellen Charakter hat.

Was sie jedoch alle gemeinsam haben: Sie sind Melting Pots verschiedenster Lebensweisen und ziehen Kapital, Kommerz und Kreativität geradezu magisch an. Daher ist für mich ganz klar: Konsumgüterhersteller und Händler sollten die Großstädte dieser Welt ganz oben auf ihre Agenda stellen.

Städte sind die neuen Länder
Die Großstädte sind auf dem besten Wege, Nationen als die vorherrschende sozioökonomische Einheit abzulösen. Während sich Nationen über die Jahrhunderte neu formierten, veränderten oder auflösten, haben viele Städte die Jahrhunderte überdauert und es konnte sich eine ganz eigene, urbane Identität, losgelöst von der nationalen Identität, entwickeln.

Und die Urbanisierung hat eine noch nie dagewesene Dynamik erreicht. Bereits heute leben 4 Milliarden Menschen in Städten, bis 2050 werden es 6,4 Milliarden sein. Daneben wächst die Zahl der Megacities stetig an. Megacities sind laut UN-Definition Städte mit mehr als 10 Millionen Einwohnern. Derzeit gibt es davon rund 30, bis 2025 wird ihre Zahl auf über 40 ansteigen.*

Wachstumsprognosen

Attraktive Spielwiese für die Konsumgüterbranche
Dass Großstädte auf Unternehmen im Handel und der Konsumgüterbranche eine besondere Anziehungskraft haben, liegt auf der Hand – und das nicht nur, weil sich dort viele Verbraucher auf kleinem Raum drängen. Neue Wertvorstellungen und Konsummuster entwickeln sich meist zuerst in den Metropolen, bevor sie die ländlichen Gebiete erobern. Innovationen treffen auf ein aufnahmebereites Publikum. Convenience wird zum wichtigen Wettbewerbsfaktor, denn die gehetzten Großstädter mögen es bequem. Den Kunden ein nahtloses Konsumerlebnis über alle Kanäle zu bieten, ist in den Metropolen deutlich einfacher als im strukturschwächeren Umland. Dies ist gerade eben zu sehen bei einem großen Onlinehändler,  der derzeit mit dem Ein-Stunden-Lieferdienst ausschließlich die Berliner und Münchner beglückt.

Kurzum: Die Großstädte dieser Welt nehmen nicht unerheblichen Einfluss auf den Erfolg der Konsumgüterhersteller und Händler.

Dies alles hat gleichermaßen zur Folge, dass in den Metropolen ein verschärfter Wettbewerb herrscht. Und zwar nicht nur zwischen wohlbekannten Konkurrenten – auch agile, innovative, frische Start-Ups, die sich mit Vorliebe in den Großstädten tummeln, steigen in den Kampf um die Konsumentengunst mit ein.

Die Key Cities identifizieren
Für etablierte Konsumgüterhersteller und Händler bedeutet das Aufstreben der Megacities, dass die bisher geläufige Strategie, Land um Land zu erobern, nicht mehr den gewünschten Effekt erzielt. Vielmehr sollten Unternehmen ganz individuell herausfinden, welche Städte von zentraler Bedeutung sind – und das sind längst nicht mehr nur die üblichen Verdächtigen New York, Paris, Tokyo.

Mich als Kind des Ruhrgebietes freut es ganz besonders, dass in den einschlägigen Artikeln zum Thema Megacities auch immer wieder die Rhein-Ruhr-Metropolregion als neuer Hotspot genannt wird.

Und neben den aufstrebenden Städten in den Mature Markets darf man auch die neuen Megametropolen in den Entwicklungsländern nicht vergessen, die dank aufstrebender, kaufkräftiger Mittelschicht satte Wachstumsraten versprechen.

In einem Punkt bin ich mir sicher: Künftig regiert derjenige den Konsumgütermarkt, der die Städte für sich gewinnt.

Was glauben Sie: Welches sind die Städte, die es zu erobern gilt?

Ich freue mich auf die Diskussion mit Ihnen.

Ihr Thomas Harms

 
*Quelle: World Urbanization Prospects, 2014 Revision; United Nations, Department of Economic and Social Affairs.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s