Die Handelswelt zu Gast in Kopenhagen

Ein Gastbeitrag von Julia Rupp, Business-Partnerin Brand, Marketing & Communication im Bereich „Consumer Products & Retail“

Colorful houses in Copenhagen old town at sunset

Kopenhagen ist für seine spannende Architektur, die zahlreichen Grünflächen, die Sauberkeit und das umfangreiche Kulturprogramm bekannt. Doch als eine der lebenswertesten Städte der Welt hat Kopenhagen noch weitaus mehr zu bieten.
Kurz vor dem nächsten Branchen-Highlight – dem Shoptalk Europe, der in diesem Jahr vom 9. bis 11. Oktober in Kopenhagen stattfindet – durfte ich in die dänische Metropole reisen und mich persönlich von der hohen Lebensqualität und der Kleinstadtatmosphäre in der größten Stadt Skandinaviens überzeugen.

Eines fiel mir sofort bei meiner Ankunft auf: Die Stadt ist unglaublich modern. Bereits während meiner Fahrt mit der Metro vom Flughafen in die Innenstadt zeigte sich, dass die öffentlichen Verkehrsmittel in der dänischen Hauptstadt ein schnelles und innovatives Fortbewegungsmittel sind. Anstelle einer Fahrkarte in Papierform enthält man in Dänemark ein digitales Ticket. Die Anzahl der gefahrenen Zonen wird bequem über ein System ermittelt. Der Reisende muss lediglich bei Beginn und Abschluss der Fahrt über einen Automaten kurz ein- und auschecken.

In der Stadt angekommen, zieren zahlreiche Parks das Stadtbild. Außerdem zeigt sich Kopenhagen als ein wahres Fahrradparadies. Kaum eine Stadt ist so auf die Fortbewegung mit dem Rad ausgelegt wie die dänische Hauptstadt. Ich habe die Gelegenheit genutzt, die Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden, und mir die lokale Handelslandschaft näher angesehen.

Ein absolutes Muss für jeden, der sich für den Handel begeistert, sind die „Torvehallerne“. Dabei handelt es sich um Markthallen, die den Besucher auf eine kulinarische Reise einladen. Von Gegrilltem aus Südamerika bis hin zu Spezialitäten der asiatischen Küche kann man hier alles Mögliche probieren. Natürlich gibt es aber auch dänische Spezialitäten. Es regiert die Vielfalt, und die Auswahl an Essen erstreckt sich nicht nur geografisch von weit bis fern, sondern dank eines Restaurants, das sich auf die Steinzeitdiät Paleo spezialisiert, auch historisch. In den Torvehallerne ist immer etwas los, ob man zum gemütlichen Mittagessen, zum entspannten Wocheneinkauf oder einfach nur auf ein Glas Wein vorbeikommt.

Kopenhagen TH

Weiter in Richtung Christianshavn befindet sich der Streetfood-Markt auf den „Papirøen“ (Papierinsel). Er gilt als der erste und einzige unverfälschte Streetfood-Markt in Kopenhagen. Dort bekommt man in den kleinen Marktwagen köstliches, nachhaltiges Streetfood aus allen Ecken der Welt – das man sich in der Markthalle oder in der Sonne mit Ausblick über das Hafengebiet der Stadt schmecken lassen kann.

Street Food

Das jüngste und größte Mitglied der Handelsmärkte in Kopenhagen ist der Westmarket in Vesterbro. Seit diesem Jahr wird hier köstlichstes Essen angeboten, man kann allerdings auch einfach ein wenig bummeln oder ein paar Blumen einkaufen. Der Markt liegt fantastisch zentral und hat täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr geöffnet, sodass man von früh bis spät vorbeischauen und in das Kopenhagener Leben eintauchen kann.

Alles in allem bietet Kopenhagen eine moderne und innovative Handelslandschaft, die den Konsumenten zum Genießen einlädt. Ich freue mich auf das globale Zusammenkommen der Branche in Kopenhagen und hoffe, dass die nationalen Eindrücke die internationale Handelswelt bereichern.

Ihre Julia Rupp

Julia Rupp Bewerbungsfoto


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s